Leopoldshöher Nachrichten

Hilfsdienste im Dauereinsatz



Es ist der Westen Leopoldshöhes, genauer Bechterdissen und die Heeper Straße. Ein Transporter hat sich in einer Schneewehe festgefahren. Die Feuerwehr hilft. Foto: Thomas Dohna
Es ist der Westen Leopoldshöhes, genauer Bechterdissen und die Heeper Straße. Ein Transporter hat sich in einer Schneewehe festgefahren. Die Feuerwehr hilft. Foto: Thomas Dohna

Freiwillige Feuerwehr und Deutsches Rotes Kreuz

Leopoldshöhe (ted). Der erste Einsatz war wie der letzte: Ein Rettungswagen (RTW) hatte sich im tiefen Schnee festgefahren. Die Freiwillige Feuerwehr Leopoldshöhe machte den RTW wieder flott. Der zweite Einsatz am Sonntagmorgen war weitaus gefährlicher: In einem Haus hatte der sogenannte CO-Warner des Rettungsdienstes angeschlagen. Die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr rückten zu einem ABC-Einsatz aus. Einige Minuten später bekamen die ehrenamtlichen Helfer des Deutschen Roten Kreuzes Leopoldshöhe einen Alarm auf ihre Melder: Unterkunft und Fahrzeuge besetzen, um den hauptamtlichen Rettungsdienst zu entlasten.

Noch während des ABC-Einsatzes entschied die Leopoldshöher Wehrführung um ihren Leiter Harald Schubert, die Wache am Schuckenteichweg dauerhaft zu besetzen. Elf Einsatzkräfte erklärten sich bereit, bis 20 Uhr am Sonntag in der Wache zu bleiben. Elf weitere übernahmen die Nachtschicht. Am Montagmorgen trat eine weitere Gru…