Eulen für Demenzkranke

Daniel Quade und Sabrina Karlem präsentieren die ersten gehäkelten und gestrickten Eulen. Sie sollen an Demenzkranke verteilt werden, die auf das Gesicht der Tierfiguren offenbar positiv reagieren. Foto: Edeltraud Dombert
Daniel Quade und Sabrina Karlem präsentieren die ersten gehäkelten und gestrickten Eulen. Sie sollen an Demenzkranke verteilt werden, die auf das Gesicht der Tierfiguren offenbar positiv reagieren. Foto: Edeltraud Dombert

Leopoldshöher häkeln Wolltiere

Leopoldshöhe (ED). Die Aktion im vergangenen Jahr war ein Erfolg. Den wollen Daniël Quade und Sabrina Karlem wiederholen. Im vergangenen Jahr häkelten vor allem Leopoldshöherinnen Osterhasen für bedürftige Kinder. In diesem Jahr sollte es etwas anderes Gemeinnütziges sein, Karlem und Quade wussten aber nicht recht, was. Sie wandten sich an Anna-Lena Bargfrede vom Begegnungszentrum B4. Die hatte eine Idee.

Eulen sind faszinierende Tiere. Sie gelten zwar nicht als besonders intelligent, aber dennoch als Symbol der Weisheit. Das aber ist nicht der Grund, warum Bargfrede auf die Idee kam, Karlems und Quades Kundinnen Eulen häkeln zu lassen. Eulen üben eine Wirkung auf Demenzkranke aus. Möglicherweise ist es …