Leopoldshöher Nachrichten

Impf-Hilfe für Senioren

Im Kreis Lippe sind mehr als 16.000 Menschen geimpft

Leopoldshöhe (ted). Die Vergabe von Impfterminen läuft langsam besser. Der amtierende Seniorenbeauftragte Leopoldshöhes, Wolfgang Glauer bietet für Ältere, die noch keinen Impftermin haben, Hilfe an. Im Kreis Lippe sind mehr als 16.000 Menschen geimpft worden, 8.000 von ihnen haben die zweite Impfung erhalten. Bund und Länder haben einen Stufenplan im Umgang mit der Pandemie vorgelegt.

Es sei leider kein Geheimnis, dass die Möglichkeiten zur Vereinbarung eines Impftermins für über 80-jährige Personen alles andere als gelungen organisiert seien, schreibt Wolfgang Glauer in einer Mitteilung. “Nach den mir als ehrenamtlichem Beauftragten für Senioren zugegangenen Informationen und Reaktionen sind ganz offensichtlich noch längst nicht alle aus diesem Personenkreis ausreichend mit Impfterminen versorgt”, stellt er fest. Es sei deshalb zu befürchten, dass viele Personen inzwischen resigniert und entnervt aufgegeben hätten und auf eine Impfung notgedrungen verzichten wollten. Das dürfe so auf keinen Fall sein und schon gar nicht hingenommen werden. “Ich biete deshalb an, sich bei mir telefonisch oder per Mail zu melden”, bietet Glauer an. Melden könne sich, wer geimpft werden möchte, aber noch keine Möglichkeit zur Terminvereinbarung hatte. Glauer ist unter Tel. 05208 / 84 06 oder per E-Mail unter