Straßen.NRW wieder im Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner

Spritzfahrzeug im Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner

Spritzfahrzeug im Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner. Foto: Straßen.NRW

Gelsenkirchen/Kreis Lippe (straßen.nrw). Mit den steigenden Temperaturen zieht es die Menschen wieder in die Natur. Gleichzeitig erwachen Flora und Fauna zu neuem Leben. In der Regel eine eher romantische Koexistenz, die jedoch beim Eichenprozessionsspinner problematisch werden kann. Denn die Schmetterlingsart kann im Raupenstadium bei Menschen allergische Reaktion auslösen.

Ab Ende April sind die Straßen.NRW-Meistereien deshalb wieder im Einsatz, um die Ausbreitung dieses Tieres einzudämmen, heißt es in einer Mitteilung von Straßen.NRW. Trat das Insekt anfangs eher im Westen des Landes auf, haben sich die Raupen inzwischen über das ganze Land verbreitet.

Das macht Straßen.NRW

Straßen.NRW weist, wenn ein Befall mit Eichenprozessionsspinner-Raupen festgestellt wird, auf den betroffenen Rast-/Parkplätzen mit Warnschildern auf die Gefahren hin oder sperrt den betroffenen Bereich. Umgehend wird zudem eine Beseitigung der Raupen in Auftrag gegeben. In der Regel werden die …

Ausschreibung Kämmerer kurz 06-2021