Leopoldshöher Nachrichten

Ein Torbogen für den Heimathof

Der Torbogen steht. Zeit für ein Gruppenfoto mit den Vorsitzenden des Heimatvereins und den Männern, die den Torbogen restauriert und aufgestellt haben. Rudi Strunk (Ehrenvorsitzender und Restaurateur, im Kittel), Helmut Eikermann (Ehrenvorsitzender, rechts daneben), Kurt Abel (einer der Restaurateure) und Helmut Depping Foto: Thomas Dohna
Der Torbogen steht. Zeit für ein Gruppenfoto mit den Vorsitzenden des Heimatvereins und den Männern, die den Torbogen restauriert und aufgestellt haben. Rudi Strunk (Ehrenvorsitzender und Restaurateur, im Kittel), Helmut Eikermann (Ehrenvorsitzender, rechts daneben), Kurt Abel (einer der Restaurateure) und Helmut Depping. Foto: Thomas Dohna

Die Dienstagsgruppe und der Bauhof stellen ihn auf

Leopoldshöhe (ted). Hinstellen ist eine schnelle Sache. Der Torbogen hängt am Haken des Krans vom Bauhof-Lkw. Etwas länger dauert es, bis der Bogen in allen Richtungen gerade steht. Da sind die Männer der Dienstagsgruppe des Heimatvereins ganz genau.

Von 1807 ist der Torbogen, den einige Männer der Dienstagsgruppe restauriert haben. Er stammt offenbar von einem Hof in Evenhausen. Doch an einen Hof Schapeler kann sich heute niemand mehr erinnern.

Anzeige