Leopoldshöher Nachrichten

Pflege on Tour

Auf den Start des gemeinsamen Projektes zur Fachkräftegewinnung freuen sich Nicole Stranghöner (Pflegedienstleitung Ambulant pflegen und helfen), Patric Westermann (Geschäftsführer Ambulant pflegen und helfen), Birgit Kittner (Geschäftsführerin Freie Altenhilfe), Petra Meersschaert (Geschäftsführerin DRK Betreuung und Pflege in Lippe gGmbH), Alisa Hochmuth (Quartiersentwicklerin Kreis Lippe) (vordere Reihe von links); Claudia Nussbaum (Pflegedienstleitung Ambulant pflegen und helfen), Martin Broeker (Geschäftsführer Soziale Altendienst Lippe e.V.), Carolin Kulesa (Quartiermanagerin HanseHaus Lemgo) (mittlere Reihe von links); Petra Elsner (Kreiswirtschaftsförderung Lippe), Christian Diermayer (Einrichtungsleitung Ev. Johanneswerk & St. Loyen gemeinnützige Pflege gGmbH) und Volker Sasse (Geschäftsführer Diakonie ambulant gGmbH) (hintere Reihe von links). Foto: Kreis Lippe.
Auf den Start des gemeinsamen Projektes zur Fachkräftegewinnung freuen sich Nicole Stranghöner (Pflegedienstleitung Ambulant pflegen und helfen), Patric Westermann (Geschäftsführer Ambulant pflegen und helfen), Birgit Kittner (Geschäftsführerin Freie Altenhilfe), Petra Meersschaert (Geschäftsführerin DRK Betreuung und Pflege in Lippe gGmbH), Alisa Hochmuth (Quartiersentwicklerin Kreis Lippe) (vordere Reihe von links); Claudia Nussbaum (Pflegedienstleitung Ambulant pflegen und helfen), Martin Broeker (Geschäftsführer Soziale Altendienst Lippe e.V.), Carolin Kulesa (Quartiermanagerin HanseHaus Lemgo) (mittlere Reihe von links); Petra Elsner (Kreiswirtschaftsförderung Lippe), Christian Diermayer (Einrichtungsleitung Ev. Johanneswerk & St. Loyen gemeinnützige Pflege gGmbH) und Volker Sasse (Geschäftsführer Diakonie ambulant gGmbH) (hintere Reihe von links). Foto: Kreis Lippe.

Pflegerische Akteure in Lippe starten gemeinsames Projekt zur Fachkräftegewinnung

Kreis Lippe. Spätestens mit Beginn der Corona-Pandemie ist der schon lange im Pflegebereich vorherrschende Fachkräftemangel ein Dauerthema in der medialen Berichterstattung. Aus diesem Grund möchten die Wirtschaftsförderung und die Quartiersentwicklung des Kreises Lippe aktiv werden und mit der „Pflege on Tour“ Fachkräfte gewinnen, teilt der Kreis Lippe mit.

Was mache Pflege eigentlich? Wo könne ich als Pflegefachkraft überhaupt arbeiten? Wie sehe es in einer Tagespflege aus? Die sogenannte „Pflege on Tour“ sei ein Format, das Interessierten ermögliche, einen Blick in die praktische Pflege zu erlangen und diese Personen für den pflegerischen Arbeitsbereich (zurück) zu gewinnen. Das Angebot richte sich dabei sowohl an ausgebildete Pflegefachkräfte, die sich beruflich umorientieren wollen oder in den Beruf zurückkehren möchten, als auch an Menschen, die sich für den pfleg…