Leopoldshöher Nachrichten

Zwei Bäume für die Bienen

Erika Mohnhardt vom Altenclub der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Bechterdissen/Asemissen/Greste schippt Boden und ie Wurzelgrume eines Apfelbaums. Ewald Küster hält den Baum. Altenclub-Mitglieder schauen zu. Foto: Thomas Dohna
Erika Mohnhardt vom Altenclub der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Bechterdissen/Asemissen/Greste schippt Boden in die Wurzelgrube eines Apfelbaums. Ewald Küster hält den Baum. Altenclub-Mitglieder schauen zu. Foto: Thomas Dohna

Altenclub und LeoAmseln stifteten sie

Leopoldshöhe (ted). Obstbäume sind eines der Alleinstellungsmerkmale des Heimathofes. Jetzt sind zwei dazugekommen. Der Altenclub der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Bechterdissen/Asemissen/Greste stiftete einen Westfälischen Gülderling und der Frauenchor die LeoAmseln eine Biesterfelder Renette.

Dienstagsmorgens sind die Männer der Dienstagsgruppe des Heimatvereins auf dem Heimathof aktiv. Einige bauen einen neuen Wolfsschutzzaun auf. Zuvor haben sie die Löcher für die beiden Apfelbäume gegraben. Um die Wurzeln der jungen Bäume zu schützen, haben sie Drahtkörbe in die Löcher versenkt. Die Gäste von Altenclub und Frauenchor singen noch ein Lied, dann stehen die jungen Bäume in den Löchern.   

Erst schippt Erika Monhardt Boden in die Wurzelgrube des Altenclub-Baumes. Dann greift sich Ewald Küster die Schaufel. Beim LeoAmsel-Baum übernimmt Chorleiter Wolfgang Glauer die Arbeit. Nach kurzer Zeit stehen die B…