Leopoldshöher Nachrichten

Brot für die Welt kommt nach Detmold

Gift Dirani (65) und seine Frau Evelyn (61) leben mit 5 ihrer 11 Kinder und 3 Enkelkindern auf ihrem Hof in Nyanyadzi, Chimanimani an der Ostgrenze Simbabwes. Die Region hat eine schwere Dürre erlebt und ist vom Klimawandel stark betroffen. Dadurch sind die Kleinbauern von großen Verlusten bei der Ernte und dem Viehbestand bedroht. Projektpartner: Towards Sustainable Use of Resources Organisation (TSURO)
Projektbeispiel Simbabwe: Kleinbauern wie Evelyn und Gift Dirani werden dabei unterstützt, auf ihrem Hof mit den Folgen des Klimawandels zu leben und gleichzeitig die Umwelt zu schützen. Foto: Karin Schermbrucker/Brot für die Welt

Die 63. Aktion „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft“ wird in Detmold eröffnet

Kreis Lippe/Detmold. Die 63. Aktion von Brot für die Welt steht im Zeichen des Klimawandels. Sie wird in diesem Jahr in Detmold eröffnet – mit einem Theaterabend im Landestheater Detmold am Samstag, 27. November um 19.30 Uhr (Karten gibt es direkt beim Landestheater) und einem Gottesdienst in der Christuskirche (Kaiser-Wilhelm-Platz) am Sonntag, 28. November um 10 Uhr, der live im Ersten übertragen wird. (Bei Teilnahme bitte bis viertel vor zehn in der Kirche Platz nehmen), teilt die Lippische Landeskirche mit. Die Aktion Brot für die Welt wird von den Landeskirchen und vielen evangelischen Freikirchen gemeinsam getragen.