Leopoldshöher Nachrichten


Unternehmensinsolvenzen rückläufig

Die IHK Lippe zu Detmold zieht Bilanz

Kreis Lippe. Von Januar bis September dieses Jahres haben 57 Unternehmen laut dem Statistischen Landesamt IT.NRW beim Amtsgericht Detmold einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. „Das entspricht einem Rückgang um elf Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum“, informiert Axel Martens, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe).

Der Lockdown im Zusammenhang mit der Pandemie spiegele sich in diesen Zahlen nach Meinung von Martens noch nicht wider. Denn die am stärksten von der Schließung betroffenen Branchen wie Gastgewerbe oder auch das Reisegewerbe zeigten aktuell keine Steigerungen. Im Einzelhandel sei die Zahl von vier Insolvenzanträgen auf sieben gestiegen. „Aktuell wurde die Verlängerung der staatlichen Überbrückungshilfe bis März 2022 beschlossen. Daher erwarten wir erst für das zweite Halbjahr 2022 ein Anziehen der Insolvenzanträge“, fährt der Hauptgeschäftsführer fort.

Die meisten Anträge k…