Leopoldshöher Nachrichten


3L bewirbt sich wieder

Die Bürgermeister Markus Baier (Lemgo), Martin Hoffmann (Leopoldshöhe) und Matthias Kalkreuter (Lage) verkünden die Bewerbung um weitere Fördergelder aus dem Leader-Programm der Europäischen Union. Foto: Gemeindeverwaltung Leopoldshöhe
Die Bürgermeister Markus Baier (Lemgo), Martin Hoffmann (Leopoldshöhe) und Matthias Kalkreuter (Lage) verkünden die Bewerbung um weitere Fördergelder aus dem Leader-Programm der Europäischen Union. Foto: Gemeindeverwaltung Leopoldshöhe

Lemgo, Lage und Leopoldshöhe wollen EU-Geld

Leopoldshöhe. Lage, Lemgo und Leopoldshöhe bilden seit 2015 die Leader-Region 3L-in-Lippe. Die drei Kommunen bewerben sich jetzt als Leader-Region für die kommende Förderperiode. Damit hoffen sie auf weitere EU-Fördergelder zur Stärkung des ländlichen Raums, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde.

2,7 Millionen Euro standen der Leader-Region in den vergangenen Jahren zur Verfügung. 99 Prozent der Fördermittel seien mittlerweile gebunden, 25 Leader-Projekte und 62 Projekte aus dem Regionalbudget auf den Weg gebracht, heißt es in der Mitteilung. Ob ein Dorfbegegnungszentrum, ein Treffpunkt für Jugendliche, eine gemeinsame Fahrradroute oder Konzepte rund um Gesundheit, Ehrenamt und Schulwege – hinter allen Projekten stünden die Menschen vor Ort und ihre Lebensqualität, betonen die Bürgermeister Markus Baier (Lemgo), Martin Hoffmann (Leopoldshöhe) und Matthias Kalkreuter (Lage) in der Mitteilung. Die Leader-Region 3L-in-Lippe sei durch die gemeinsamen Projekte, die interkommunale …