Leopoldshöher Nachrichten

Der Ort soll schöner werden

Thomas Eichele, Frank Loke und Manfred Wiehenkamp (von links, alle ADFC) begleiteten die Eröffnungstour für die digitale Fahrradrundfahrt um Leopoldshöhe. Günter Weigels Mannschaft von der Lippe Tourismus & Marketing hatte die Tour zusammen muit dem ADFC erarbeitet. Bürgermeister Martin Hoffmann fuhr die Tour mit. Winfried Brunner vom Rotary-Club Detmold-Oerlinghausen stellte die rote Fahrradstation vor, finanziert aus dem ISEK-Verfügungsfonds. Foto: Thomas Dohna
Thomas Eichele, Frank Loke und Manfred Wiehenkamp (von links, alle ADFC) begleiteten die Eröffnungstour für die digitale Fahrradrundfahrt um Leopoldshöhe. Günter Weigels Mannschaft von der Lippe Tourismus & Marketing hatte die Tour zusammen mit dem ADFC erarbeitet. Bürgermeister Martin Hoffmann fuhr die Tour mit. Winfried Brunner vom Rotary-Club Detmold-Oerlinghausen stellte die rote Fahrradstation vor, finanziert aus dem ISEK-Verfügungsfonds. Archivfoto: Thomas Dohna

Gemeinde fragt nach Ideen

Leopoldshöhe (ted). Die Gemeinde hat Geld für Bürgerideen. Jetzt fehlen nur noch die Bürger, die mit finanzieller Hilfe der Gemeinde ihre Ideen umsetzen wollen. Sie hat einen Verfügungsfonds aufgelegt, mit dessen Geld sie sich zu 50 Prozent an den Kosten für ein Projekt beteiligt.

Als der Gemeinderat im Sommer 2020 das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) beschloss, hat er zugleich den sogenannten Verfügungsfonds Ortskerne beschlossen. Mit dem Verfügungsfonds sollen kleinere Projekte und Maßnahmen umgesetzt werden. „Ziel ist es, die Teilhabe engagierter Akteur*innen und die aktive Mitwirkung der Bewohnerschaft zu stärken, private Finanzressourcen zu aktivieren und dadurch die Gestaltung des öffentlichen Raums zu unterstützen“, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Anträge können Einzelpersonen, aber auch Unternehmen, Vereine und Bürgerinitiativen, Verbände, gemeinnützige Träger, öffentliche und private Bildungs- und Betreuungseinrichtungen sowie die Kirchengemeinden…