Muffensausen mit den Bullemännern

BULLEMÄNNER Muffenausen

Zu Gast: Die Bullemänner denken übers Muffensausen nach. Foto: Bullemänner

Leopoldshöhe (ED). In ihrem 14. Bühnenprogramm pflügen die Bullemänner aus Westfalen und ihre ukrainische Tastenfachkraft durch’s Leben: Abwechselungsreich und mit schnellen Rollenwechseln, heißt es in der Pressemitteilung. Muffensausen ist die Gesichtskirmes in Suchtdrup am Wörtersee – musikalisch, poetisch, politisch, philosophisch und bekloppt – pure Vernunft ist schließlich keine reine Freude, und Durst wird durch Bier erst schön.

Die Politik verordnet der Heimat, diesem Mysterium, jetzt sogar ein Ministerium. Warum fragt man nicht einfach die Bullemänner? Sie sind schließlich Experten: Probleme mit der Heimat? Die ganze Welt ist doch voll damit: Wo immer man auch hinkommt, da war schon einer, der da wegkommt. Sogar Treibgut hat eine Heimat. Heimat ist da, wo die Rechnungen ankommen. Und die beste Heimat taugt nix, wenn man da kein Netz hat! Gegen leitkulturelle Kreuzzugsgedanken setzen die Bullemänner ein westfälisches „Wat kommt, wird gewickelt!“

Die Bullemänner …