Der kirchliche Verkehrspolitiker

Siegfried Habicht

Siegfried Habicht steht in seinem Garten. Hinter ihm liegt die Fläche, auf der einst Möbel-Fillies stand. Im Hintergrund ist die Heeper Straße zu erahnen. Nach 41 Jahren scheidet der langjährige Vorsitzende des Verkehrsausschusses aus dem Gemeinderat aus. Foto: Thomas Dohna

Siegfried Habicht war 41 Jahre Mitglied des Gemeinderates

Leopoldshöhe (ted). Dem Baustopp auf dem Fillies-Gelände kann Siegfried Habicht etwas abgewinnen. „Wir haben freie Sicht“, stellt er fest. Das war nicht so, als er nach Bechterdissen zog und bald im Gemeinderat der noch jungen Großgemeinde Leopoldshöhe aktiv wurde. 1975 war das. „Da war die Wand der Halle“, sagt er und fährt mit Blick auf die Grenze seines Gartens mit der Hand durch die Luft. Den Beschluss für den Bebauungsplan für das Fillies-Gelände hat Habicht mitgetragen, glaubend, dass dort bald neue Wände hinter seiner Gartenhecke aufragen würden.

Habicht ist 1942, mitten im Zweiten Weltkrieg, in Essen geboren worden. Die Familie verlor im Bombenhagel ihre Wohnung. Die Mutter und ihre Kinder kamen in den Kreis Höxter, nach Entrup bei Nieheim, eine damals tief katholische Gegend. „Wir mussten dreieinhalb Kilometer zu Fuß gehen, um in der nächsten evangelischen Kirche einen Gottesdienst mitfeiern zu könne…