Eine gemischte Coronalage

Bewohner der Seniorenresidenz Sielemannshof sind in den vergangenen Tagen von einem mobilen Team des Kreises Lippe gegen das Sars-CoV-2-Virus geimpft worden. Zur Zeit werden noch keine Termine für das Impfzentrum vergeben. Foto: Thomas Dohna

In Leopoldshöhe haben die Impfungen begonnen

Leopoldshöhe (ted). Wie überall im Land ist es auch für Lippe und Leopoldshöhe schwer, die derzeitige Corona-Lage zu beurteilen. Durch die Feiertage scheinen die Zahlen nicht klar mit denen vor Weihnachten vergleichbar zu sein. Verzögerungen in den Meldewegen auf den verschiedenen Ebenen werden von den Behörden angegeben. Deswegen sind die Tabellen unten auch mit Zurückhaltung zu interpretieren. Von einem klaren Erfolg des sogenannten Lockdowns in Lippe kann man deswegen noch nicht sprechen.

Erfahrungsgemäß laufen die Zahlen für die Neuinfektionen bis zu fünf Tagen nach dem Test in die Statistiken ein. Die Infektion ist da schon fünf bis sieben Tage her. Insgesamt bilden die Zahlen damit das Infektionsgeschehen vor zehn bis 14 Tagen ab, von heute gesehen also der Woche vor Weihnachten, der ersten Woche, in der die verschärften Maßnahmen des Kreises Lippe galten. Der Kreis hatte sie am 11. Dezember 2020 in Kraft gesetzt.