Corona-Wochenbericht

Das Land stellt weiteren Impfstoff von AstraZeneca für Personen ab 60 Jahren bereit

Kreis Lippe. ( ted/ED) Nach dem Impfstopp ist vor dem Impfstart: Am Samstag, 3. April 2021, startet die Terminvergabe für Personen zwischen 60 und 79 Jahren, die sich mit Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen wollen, teilt der Kreis Lippe mit. Die Impfung erfolgt im Impfzentrum Kreis Lippe, die Terminvergabe koordiniert die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Ohne Termin, keine Impfung – Interessierte rufen für die Terminbuchung die Webseite www.116117.de auf oder die 0800 116 117 02 an. Es wird eine Testpflicht in den Schulen geben.

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen sollen Hunderttausende Dosen des Impfstoffs verteilt werden, um Impfangebote bis zum 14. April in den Impfzentren zu machen. Das Impfzentrum Kreis Lippe kann rund 8.700 Dosen abrufen. Um die Impfung zu realisieren, sind für die kommende Woche unter Hochdruck neue Schichtpläne entstanden, damit medizinische Fachkräfte die Lipperinnen und Lipper in den Impfstraßen impfen. 

Terminvergabe stark ausgelastet

Das NRW-Gesundheitsministerium und die KVWL weisen darauf hin, dass die Terminvergabe stark ausgelastet sein wird. Der Kreis Lippe und das Impfzentrum Kreis Lippe vergeben keine Termine und können auch keine Rückfragen zu gebuchten Terminen über die ausschließlichen Buchungsoptionen www.116117.de oder 0800 116 117 02 geben. Ab Samtag, 3. April 2021, bis einschließlich Montag, 5. April 2021, können die Personen ab 60 Jahre buchen, danach wird die Terminbuchung nur noch für die 79-Jährigen Personen und deren Partner oder Partnerinnen möglich sein. Die 79-Jährigen Lipperinnen und Lipper erhalten rund um Ostern einen Informationsbrief mit Anschreibens des Landrats und des NRW-Gesundheitsministers. Ein Informationsbrief ist für weitere Jahrgänge geplant, auf dem Weg sind aktuell die Anschreiben für Personen, die zwischen dem 1. Februar 1941 und 31. Dezember 1941 geboren sind.

Die Gesamtübersicht, welche Personen anhand des Alters oder Berufs für eine Impfung berechtigt sind, hat der Kreis Lippe auf der Webseite www.kreis-lippe.de/corona/impfung veröffentlicht. Wenn Alters- oder Berufsgruppen und/oder Kontaktpersonen zu bestimmten Personen(gruppen), wie beispielsweise Schwangere, fehlen, dann hat dies den praktischen Grund, dass noch kein Impfangebot durch eine NRW-Erlasslage geregelt ist. Telefonische und schriftliche Anfragen an die Hotline des Gesundheitsamts oder an den Kreis Lippe, das Impfzentrum Kreis Lippe oder den Hausarzt schaffen keine neue Situation der landesweiten Impfkampagne.

Impfstopp Astrazeneca für unter 60-Jährige Personen

Im Impfzentrum Kreis Lippe werden unter 60-Jährige Personen ab sofort nicht mehr mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft, heißt es in einer Mitteilung des Kreises. Die Verantwortlichen reagieren damit umgehend auf eine entsprechende Verfügung des NRW-Gesundheitsministeriums (MAGS). Das Impfzentrum nimmt Kontakt zu den betroffenen Personen auf und informiert diese über die weitere Vorgehensweise. Sie werden grundsätzlich gebeten, die bereits vereinbarten Impftermine wahrzunehmen. Das Land hat die Lieferung von Sonderkontingenten des Impfstoffs von Biontech zur Überbrückung zugesagt.

Testpflicht in den Schulen

Die Landesregierung wird eine Testpflicht für Schülerinnen und Schüler einführen, heißt es in einer Mitteilung des Schulministeriums. Die konkrete Ausgestaltung der Testpflicht sowie die rechtlichen Grundlagen werden derzeit auch im Austausch mit anderen Ländern finalisiert und rechtzeitig vor Schulbeginn bekanntgegeben.

Bereits in der vergangenen Woche hatte das Ministerium für Schule und Bildung darüber informiert, dass es nach den Osterferien zunächst keinen Regelbetrieb mit vollständigem Präsenzunterricht geben wird. Sofern es das Infektionsgeschehen zulasse, sollten die Schulen zunächst für die Dauer von zwei Wochen in den Wechselunterricht gehen. Nach den Osterferien sollen alle Schülerinnen und Schüler aller Schulen zwei Mal pro Woche Selbsttests durchführen.

Bereits vor den Ferien seien die weiterführenden Schulen mit Selbsttests beliefert worden, heißt es in der Mitteilung. Die Auslieferung werde auch in den Ferien nach den Ostertagen fortgesetzt und um den Kreis der Grund- und Förderschulen erweitert.

Erreichbarkeit der Hotline und Meldung aktueller Zahlen über die Osterfeiertage

Die Corona-Hotline des Kreises Lippe ist am Samstag, 3. April 2021, und Montag, 5. April 2021, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr zu erreichen, teilt der Kreis weiter mit. Informationen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Corona-Pandemie in Lippe gibt es auch im Internet unter www.kreis-lippe.de/corona sowie www.kreis-lippe.de/corona/impfung.

Aktuelle Zahlen werden am Freitag, 2. April, sowie Sonntag, 4. April, auf der Internetseite des Kreises Lippe veröffentlicht.

Zahlen und Daten

Aktive Coronafälle in den Gemeinden des Kreises im Vergleich

Stand 1. April 2021


aktive
Infektionen
/Vormonat

Gesamtinfektionen / Vormonat
Lippe1.662 / 29313.419 / 11.454
Lage445 / 271.864 / 1.394
Detmold333 / 802.917 / 2.561
Bad Salzuflen231 / 442.268 / 1.961
Lemgo139 / 211.560 / 1.376
Augustdorf131 / 17731 / 568
Kalletal84 / 12464 / 365
Leopoldshöhe58 / 10501 / 431
Barntrup56 / 20289 / 234
Schieder-Schwalenberg47 / 10306 / 246
Oerlinghausen43 / 18462 / 394
Extertal39 / 14231 / 193
Horn-Bad Meinberg18 / 6653 / 623
Blomberg15 / 4691 / 664
Schlangen13 / 4179 / 162
Lügde8 / 4157 / 143
Dörentrup2 / 2146 / 139

Quelle: Robert-Koch-Institut

Belegung der Intensivbetten in Lippe

Stand 1. April 2021

7.1.202114.1.202121.1.202128.1.20214.2.202111.2.202118.2.202125.2.20214.3.2021 1.4.2021
Anteil der COVID-19 PatientInnen an der Gesamtzahl der Intensivbetten:22%22%28%30%28%32%22%14%10%16%
Betten frei:6513643424
Betten belegt:44454947444647464846
Betten gesamt:50505050505050505050
COVID-19 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung:11111415141611758
davon invasiv beatmet:4446564335

Quelle: www.intensivregister.de

Nachbarkreise Coronazahlen / Inzidenzwert

Stand 1. April 2021

Kreis/Kreisfreie StadtInfektionen / VormonatInzidenzwert / Vormonat
Lippe13.407 /11.442201,1 / 43,7
Minden11.983 / 10.238183,0 / 63,8
Herford8.592 / 7.434125,3 /62,7
Schaumburg Landkreis3.535 / 2.872123,6 / 35,5
Gütersloh15.006 / 13.800114,5 / 51,2
Bielefeld11.114 / 10.116110,1 / 29,3
Hameln3.379 / 2.81595,6 / 70,7
Paderborn7.318 / 6.53569,8 / 40,6
Holzminden1.213 / 1.02269,5 / 48,3
Höxter4.204 / 3.91464,2 / 50,6

Quelle: Robert-Koch-Institut

Landkreise mit Inzidenzzahl kleiner als 25

Stand: 1. April 2021

Es gibt unter den 412 Landkreisen im gesamten Bundesgebiet drei ( 18 im Vormonat), deren Inzidenzwert unter 25 liegt, den kleinsten Inzidenzwert hat der Landreis Bernkastel-Wittlich mit 19,6 ( 9,8 im Vormonat).

Quelle: Robert-Koch-Institut

Landkreise mit Inzidenzzahl größer als 400

Stand: 1. April 2021

Es gibt unter den 412 Landkreisen im gesamten Bundesgebiet vier, deren Inzidenzwert über 400 liegt ( Vormonat keiner). Den höchsten Inzidenzwert mit 599,6 hat der Landkreis Greiz, meldet das Robert-Koch-Institut.

In Nordrhein-Westfalen liegt der Landkreis Märkischer Kreis mit einem Inzidenzwert von 236,0 an der Spitze ( Vormonat 119,2). Den niedrigsten Inzidenzwert mit 64,2 hat der Landkreis Höxter (Vormonat Landkreis Coesfeld 21,8). Der Kreis Lippe belegt mit einem Inzidenzwert von 201,1 (43,7 im Vormonat) Platz 49 von insgesamt 53 Kreisen (Vormonat Platz zwölf).

Schreibe einen Kommentar