Leopoldshöher Nachrichten

Ein besonderer Abschlussjahrgang

Zehn Auszubildende bestehen beim Ausbildungsverein Chance Ausbildung Lippe

Kreis Lippe. Zehn Auszubildende des Vereins Chance Ausbildung Lippe (CAL) freuen sich in diesem Jahr über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in lippischen Unternehmen, teilt der Kreis Lippe mit. Trotz schwieriger Umstände durch die Corona-Pandemie verkürzten gleich drei Auzubildende zur Kauffrau für Büromanagement ihre Ausbildung um sechs Monate – darunter auch eine alleinerziehende Mutter.

„Das war wirklich ein ganz besonderer Jahrgang“, freut sich A. Heinrike Heil, Geschäftsführerin des CAL. Zwei Lockdowns, monatelange Schul- und Betriebs­schließungen, verschobene Zwischenprüfungen und abgesagte Prüfungsvorbereitungs­seminare, für diesen Abschlussjahrgang sei nichts wie gewohnt gelaufen. Durch die Unterstützung der beiden Mitarbeiterinnen des CAL haben alle Auszubildenden die Abschlussprüfung erfolgreich gemeistert. Lobende Worte kamen bei der offiziellen Verabschiedung vom Vorsitzenden Axel Lehmann: „Ihnen allen gebührt besondere Anerkennung und Sie können wirklich stolz auf sich und ihre Leistung in dieser besonderen und auch belastenden Zeit sein.“

Anzeige
Die Kraft der Kälte logo minus 85 Grad
Kryotherapie in Asemissen
Seit dem 29.05.2021: Unsere Kryotherapie in Leopoldshöhe-Asemissen ist eröffnet. Sichere dir Termine und profitiere von tollen Eröffnungsrabatten.
Spüre auch du die Vorteile und die Wirkung der Kraft der Kälte.
Hauptstraße 295, 33818 Leopoldshöhe
Hol’ Dir einen Termin: www.minus85grad.de

„Besonders erfreulich ist, dass alle Auszubildenden eine Anschlussbeschäftigung finden konnten oder privat andere Pläne haben.“, berichtet Birgit Thole-Westphal, die seit September 2020 die Ausbildungsleitung des CAL übernommen hat. Die Mitarbeiterinnen des CAL überreichten ihre Abschiedspräsente und Zeugnisse im Rahmen einer Abschiedsfeier unter anderem an einen Auszubildenden, der nach seiner Flucht aus Syrien 2018 seine Ausbildung begann und nun die Abschlussprüfung zum Holzmechaniker erfolgreich ablegte. Auch eine 2005 mit ihrer Familie aus dem Kosovo geflüchtete junge Frau ist unter den Absolventinnen. Sie verkürzte ihre Ausbildung um sechs Monate. Ebenfalls verkürzten zwei weitere Auszubildende – alle im Beruf Kauffrau für Büromanagement. Philine Bottke, die ihre Ausbildung in Teilzeit in Kooperation mit der Stadt Lügde absolvierte, war als alleinerziehende Mutter einer fünfjährigen Tochter besonders dankbar, „dass Sie mir eine Chance gegeben haben, für mich eingestanden und an mich geglaubt haben. Sie haben damit auch meiner Tochter viel Gutes getan und dafür bin ich Ihnen fast noch dankbarer.“

Zum ersten Mal bildete der Verein in Kooperation mit dem Stadtarchiv Detmold eine Fachangestellte für Medien- und Informationstechnik aus, die – wie gleich fünf weitere Absolventen – vom Ausbildungsbetrieb übernommen wurde.

Seit der Gründung des Vereins im Jahr 2005 haben 183 junge Menschen in 49 Berufen eine Ausbildung absolviert. Durch das Engagement der Geschäftsstelle richten immer mehr lippische Unternehmen einen zusätzlichen Ausbildungsplatz ein. So werden auch alleinerziehende Mütter und Väter in Teilzeit oder Auszubildende, der ausbilung gefährdet ist, mit Unterstützung durch den CAL mit lippischen Kooperationsbetrieben ausgebildet. Mehr als 80 Prozent der Absolventen starten nach der Ausbildung in das Arbeitsleben oder bilden sich weiter fort. Damit haben junge Menschen, die in regulären Auswahlverfahren aus vielseitigen Gründen nicht berücksichtigt werden, eine Chance auf eine Berufsausbildung und damit auf eine gesicherte Zukunft, heißt es in der Mitteilung.

„Die letzten eineinhalb Jahre waren auch für uns eine besondere Herausforderung. Doch es hat sich gezeigt: Die Arbeit des Vereins zahlt sich aus. Es konnten alle Auszubildenden auch während der Pandemie mit kurzen Freistellungen weiter ausgebildet werden und die persönliche Betreuung war für einige Auszubildende besonders wichtig“, lobt Heil. „Der Vorteil für diese Betriebe liegt auf der Hand: Als ausbildendes Mitglied des Vereins bezahlt der Betrieb je Auszubildenden einen festen Beitrag, während die gesamte Ausbildungsverwaltung, die individuelle Betreuung und zusätzliche Angebote wie Seminare und Coachings durch den Verein übernommen werden.“ Betriebe, die Interesse an einer Kooperation haben und ebenfalls mit dem CAL ausbilden möchten, können sich an die Geschäftsstelle des Vereins wenden. Weitere Informationen finden sich unter www.cal-ev.de.