Leopoldshöher Nachrichten

Inzidenz in Lippe am zweiten Tag über 50

BSR Immobilien Leopoldshöhe

Malica Friedrichs und Stefanie Vathke werben für die Typisierung von Stammzellenspendern, die Menschen mit Bluterkrankungen helfen können. Foto: Thomas Dohna
Malica Friedrichs und Stefanie Vathke warben für die Typisierung von Stammzellenspendern auf dem Marktplatz von Leopoldshöhe. Foto: Thomas Dohna

Rund 3.500 Personen haben sich bereits typisieren lassen

Kreis Lippe. Rund 3.500 Personen haben sich im Impfzentrum Kreis Lippe bereits typisieren lassen und als Stammzellspender gemeldet, teilt der Kreis Lippe mit. Die Typisierungsaktion im Impfzentrum läuft seit rund drei Wochen und wurde auf Initiative von Uwe Mönks gestartet, um der einjährigen Melia zu helfen. Das Mädchen hat Blutkrebs, nur eine Stammzellspende kann ihr das Leben retten.

Uwe Mönks freut sich deshalb, wie gut die Aktion bislang angenommen wird: „Rechnerisch hat sich etwa jeder Fünfte, der sich im Impfzentrum hat impfen lassen, auch an der Aktion beteiligt. Wir haben gehofft, dass wir mit der Aktion viele Menschen erreichen können – das Ausmaß der Hilfsbereitschaft ist trotzdem überwältigend.“ Die Organisatoren waren darüber hinaus auch bei den mobilen Impfaktionen auf dem Marktplatz in Leopoldshöhe und auf dem Schlossplatz in Detmold mit einem eigenen Stand vertreten.

Nicht jeder kann oder möchte Stammzellen spenden – die Aktion kann aber auch mit einer Geldspende unterstützt werden. Denn jedes Testkit für eine Registrierung kostet 35 Euro, die Kosten werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Deshalb sind die Organisatoren auf Spendengelder angewiesen, um die Kosten zu finanzieren. Ein Spendenkonto ist unter eingerichtet unter der IBAN DE19 7539 0000 0007 5075 00 (Empfänger: lass-dich-typisieren.de, Verwendungszweck: Blutkrebshilfe OWL). Wenn eine Spendenquittung benötigt wird, muss im Verwendungszweck auch Name und Anschrift des Spenders angegeben werden.


Wer möchte, kann die Aktion außerdem auch als Helfender zur Betreuung des Standes unterstützen. Diese informieren vor Ort informieren und registrieren neue Spender. Interessierte wenden sich an den Organisator Uwe Mönks, per Mail an HilfeFuerMelia@gmx.de oder telefonisch, per WhatsApp oder Signal unter 0173-7032873.

Ermittlung der Inzidenzstufen:

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales veröffentlicht für die Kreise und kreisfreien Städte die dort jeweils geltenden Inzidenzstufen und veränderte Einstufungen sowie deren Wirksamkeitsdatum sowie die für das Land geltende Inzidenzstufe täglich aktuell unter www.mags.nrw. Folgende Inzidenzstufen sieht die Coronaschutzverordnung vor:

  1. Die Inzidenzstufe 1, die bei einer 7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 vorliegt,
  2. die Inzidenzstufe 2, die bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 35, aber höchstens 50 vorliegt, und
  3. die Inzidenzstufe 3, die bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 50 vorliegt.

Die Zuordnung zu einer höheren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jeweilige Grenzwert an drei aufeinanderfolgenden Kalendertagen überschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag. Die Zuordnung zu einer niedrigeren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jeweilige Grenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag.


Inzidenzwert unter 100

  • Gastwirte dürfen ihre Außengastronomie öffnen.
  • Läden für den nicht-alltäglichen Bedarf dürfen unter Beschränkung der Kundenzahl pro Quadratmeter öffnen.
  • Dienstleister oder Museen dürfen unter Beschränkung der Kundenzahl pro Quadratmeter öffnen.
  • Kulturelle Veranstaltungen dürfen unter freiem Himmel stattfinden, wenn nicht mehr als 500 Gäste teilnehmen.
  • Amateurmusiker, -sänger und -tänzer dürfen im Freien proben.
  • In Schulen kann nach Bundesinfektionsschutzgesetz im Präsenzunterricht unterrichtet werden.  
  • Hotels dürfen ihre Betten bis zu 60 Prozent belegen.

Inzidenzwert unter 50

  • Kulturelle Veranstaltungen und Proben dürfen in Innenräumen stattfinden.
  • Führungen in Museen sind erlaubt.
  • Gastronomen dürfen auch die Innenräume öffnen.
  • Hotels dürfen ihre Betten voll belegen.
  • Messen, Tagungen und Kongresse sind erlaubt.
  • Zehn Personen aus höchstens drei Haushalten dürfen zusammenkommen, wobei Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht mitgezählt werden.
  • Die Freiwilligen Feuerwehren und Hilfsorganisationen dürfen Lehrgänge unter Vorlage von Hygienekonzepten durchführen.
  • Beim Musik- und Kunstunterricht in Räumen dürfen maximal fünf, im Freien zwanzig Personen bis einschließlich 18 Jahren teilnehmen.
  • Bei der Anfängerschwimmausbildung und Kleinkinderschwimmkursen dürfen in Hallenbädern höchstens fünf, in Freibädern höchstens zwanzig Kinder teilnehmen.
  • Die Jugendarbeit darf Angebote machen, wenn drinnen maximal fünf und draußen maximal 20 Kinder und Jugendliche zusammenkommen.
  • In berufsbezogenen Bildungsangeboten ist Präsenz zulässig, wobei Formen von Hybrid- und Wechselunterricht so weit wie möglich zu nutzen sind.

Zahlen und Daten

Aktive Coronafälle in den Gemeinden des Kreises im Vergleich

Stand 15. August 2021


aktive
Infektionen
/Vorwoche

Gesamtinfektionen / Vorwoche
Lippe314 /18417.685 / 17.473
Detmold72 / 493.763 / 3.715
Bad Salzuflen67 / 473.281 / 3.223
Kalletal25 / 11564 / 542
Lage22 / 82.274 / 2.258
Horn-Bad Meinberg18 / 11856 / 847
Lemgo16 / 121.879 / 1.868
Blomberg11 / 6761 / 756
Schieder-Schwalenberg11 / 7409 / 400
Oerlinghausen10 / 3676 / 667
Lügde10 / 4235 / 228
Augustdorf7 / 15975 / 972
Leopoldshöhe6 / 3818 / 813
Schlangen6 / 6301 / 297
Dörentrup4 / 1187 / 182
Barntrup0 / 1387 / 387
Extertal0 / 0319 / 319

Quelle: Robert-Koch-Institut

Belegung der Intensivbetten in Lippe

Stand 15. August 2021

4.2.202111.2.202118.2.202125.2.20214.3.20211.4.20218.4.202116.4.202123.4.202130.4.20217.5.202115.5.202122.5.202127.5.20213.5.202110.6.202117.6.202125.6.20212.7.20219.7.202115.7.202123.7.20211.8.20217.8.202115.8.2021
Anteil der COVID-19 PatientInnen an der Gesamtzahl der Intensivbetten:28%32%22%14%10%16%14%20%22%16%12%10%16%14%8%4%4%4%6%4%6%4%2%4%2%
Betten frei:6434242322332424223122345
Betten belegt:44464746484648464848474748464846484847494848474645
Betten gesamt:50505050505050505050505050505050505050505050505050
COVID-19 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung:141611758710118658742223232121
davon invasiv beatmet:5643355825204432222222011

Quelle: www.intensivregister.de

Nachbarkreise Coronazahlen / Inzidenzwert

Stand 15. August 2021

Kreis/Kreisfreie StadtInfektionen / VorwocheInzidenzwert / Vorwoche
Bielefeld16.356 / 16.10268,5 / 27,5
Herford11.525 / 11.35861,9 / 43,9
Minden15.448 / 15.23760,2 / 34,1
Lippe17.685 / 17.47356,1 / 29,6
Gütersloh20.627 / 20.38154,8 / 37,3
Paderborn10.976 / 10.79052,9 / 38,7
Holzminden1.700 / 1.68422,7 / 8,5
Höxter5.230 / 5.18820,7 / 17,1
Schaumburg Landkreis4.966 / 4.93020,3 / 22,2
Hameln4.390 / 4.35619,5/ 31,0

Quelle: Robert-Koch-Institut

Landkreise mit Inzidenzzahl kleiner als 25

Stand: 15. August 2021

Es gibt unter den 412 Landkreisen im gesamten Bundesgebiet 189 (310 in der Vorwoche), deren Inzidenzwert unter 25 liegt, drei Landkreise haben einen Inzidenzwert von 0,0 (Vorwoche sechs)

Quelle: Robert-Koch-Institut

Landkreise mit Inzidenzzahl größer als 50

Stand: 15. August 2021

Es gibt unter den 412 Landkreisen im gesamten Bundesgebiet 59, deren Inzidenzwert über 50 liegt (Vorwoche zehn). Den höchsten Inzidenzwert mit 103,3 hat die Stadt Kiel (Vorwoche Stadt Neumünster 83,5 ) meldet das Robert-Koch-Institut.

Quelle: Robert-Koch-Institut

Daten in NRW

Stand: 15. August 2021

In Nordrhein-Westfalen liegt die Stadt Bonn mit einem Inzidenzwert von 85,9 an der Spitze (Vorwoche Stadt Solingen mit 77,9 ). Den niedrigsten Inzidenzwert mit 20,7 hat der Landkreis Höxter (Vorwoche LandkreisCoesfeld 5,9). Der Kreis Lippe belegt mit einem Inzidenzwert von 56,1 (22,4 in der Vorwoche) Platz 29 von insgesamt 53 Kreisen (Vorwoche Platz 28).
Drei Kreise haben einen Inzidenzwert von unter 25 (19 in der Vorwoche). 33 Kreise haben einen Inzidenzwert von über 50.

Quelle: Robert-Koch-Institut