Leopoldshöher Nachrichten


Richtig zuhören gelernt

BUZ: Wie brüllt der Tiger? Im Morgenkreis entdecken die Kinder der Mäusebande in Leopoldshöhe (von links nach rechts) Sofie, Dea, Lennart, Ziyan, Romy, Leo und Sophie gemeinsam mit Lilo an der Hand von Tagesmutter Michaela Baaske-Hirsch die Tierwelt. Tagesmutter-Kollegin Mouna Manai lauscht mit.
Wie brüllt der Tiger? Im Morgenkreis entdecken die Kinder der Mäusebande in Leopoldshöhe (von links) Sofie, Dea, Lennart, Ziyan, Romy, Leo und Sophie mit Lilo an der Hand von Tagesmutter Michaela Baaske-Hirsch die Tierwelt. Tagesmutter-Kollegin Mouna Manai lauscht mit. Foto: Privat

Stiftung „Für Lippe“ ermöglicht Fortbildung

Kreis Lippe. Sobald die süße Elefantendame „Lilo Lausch“ aufwacht, werden ihre kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer ganz still. In der Hand von Michaela Baaske-Hirsch wird die Puppe lebendig, atmet tief ein und freut sich darüber, die Kinder wiederzusehen. So beginnt die „Lilo Lausch-Zeit“ bei der „Mäusebande“ in Leopoldshöhe, heißt es in einer Mitteilung der Stiftung “Für Lippe”.

Gemeinsam mit ihrer Kollegin Mouna Manai hat die Tagesmutter eine zweitägige Fortbildung der Stiftung Zuhören im Rahmen von „Lilo Lausch – Zuhören verbindet“ absolviert. Die Stiftung „Für Lippe“ ermöglichte auch in diesem Jahr wieder sieben Tagespflegekräften die Teilnahme an diesem besonderen Programm zur Sprach- und Zuhörbildung und gab
dafür 3.000 Euro.


„Durch Lilo Lausch ist es möglich, Werte zu vermitteln, die bei Kindern auch ankommen“, wird Baaske-Hirsch in einer Mitteilung zitiert. Seit der Teilnahme an der Fortbildung unterhalten die beiden Tagespflegekräfte ihre neun Kinder täglich mit der Elefantendame. „Wir haben ‚sie‘ allerdings zu einem frechen ‚Er‘ gemacht, das fanden wir passender“, verrät die Tagesmutter. Lilo ist ein so fester Bestandteil des täglichen Ablaufs geworden, dass die Tagesmütter sich etwas einfallen lassen mussten, als sie Lilo einmal zu Hause vergessen hatten: „Da haben wir erzählt, dass Lilo heute krank ist und sich ausruhen muss“, berichten sie. Die beiden Tagespflegekräfte arbeiten seit 2014 zusammen. Sie sind überzeugt von dem Programm zur Sprachförderung. So sei ihnen durch die Fortbildung bewusst geworden, wie wichtig bewusstes Zuhören im Umgang mit ihren Schützlingen ist. „Der Leitsatz von Lilo Lausch: ‚Wenn Du redest, bin ich still.‘ ist so passend und gilt bei uns in beide Richtungen“, wird Manai zitiert.

Sonja Siontas von der Fachberatung Kindertagespflege des Kreises Lippe freut sich, dass auch in diesem Jahr wieder eine Fortbildung stattfinden konnte: „Im Sommer 2020 haben die Teilnehmerinnen die Fortbildung als sehr wertvoll für ihre pädagogische Arbeit beschrieben. Das war für uns der Grund, auch für 2021 noch einmal eine Förderung bei der Stiftung ‚Für Lippe‘ anzufragen“. Die Fortbildung konnte in Präsenz in der Jugendherberge in Horn-Bad Meinberg stattfinden. Das hätten sich die interessierten Tagespflegekräfte nämlich im Vorfeld explizit gewünscht.

Helen Seyd von der Stiftung Zuhören hat zum zweiten Mal die Fortbildung der Tagespflegekräfte durchgeführt. Sie ist bereits mehrfach in Lippe zu Gast gewesen und hat sowohl Erzieher und Erzieherinnen von Kitas als auch die Bildungs- und
Entwicklungsbegleiterinnen (BEBs) fortgebildet. „Ein großer Vorteil des Programms ist es, dass Lilo Lausch ganz einfach in den Alltag der Fachkräfte integriert werden kann“, wird Seyd zitiert. „Lilo Lausch – Zuhören verbindet“ wird nach Angaben der Veranstalter bundesweit in mehr als 500 Kindertageseinrichtungen angeboten. Mehr als 1.500 pädagogische Fachkräfte hätten bisher an der Basisfortbildung teilgenommen. „In der Region Lippe sind es mittlerweile bereits 126 Erzieherinnen und Erzieher in Kitas, 14 Bildungs- und Entwicklungsbegleiterinnen und jetzt 17 Tagespflegepersonen“, ergänzt Katrin Paas, Projektleiterin bei der Stiftung Für Lippe. Das Interesse zeige den Erfolg des Programms, das bereits seit 2016 in Lippe durchgeführt wird. Eine Erweiterung auf den Übergang von der Kita in die Schule sei in Planung. Die Umsetzung sei aber aufgrund der Corona-Situation noch nicht erfolgt. Weitere Infos zur Stiftung finden sich unter www.fuer-lippe.de.

Über die Stiftung „Für Lippe“

Die Stiftung “Für Lippe” entwickelt und fördert nach eigenen Angaben bürgerschaftliches Engagement für und in Lippe. Der ehemalige “Verein der Freunde und Förderer des Lipperlandes – Für Lippe e.V.” wurde mit Wirkung zum 1 . Januar 2005 in eine unselbstständige Stiftung überführt. Sie engagiert sich für die regionale Kultur, Traditionen und Lippes Zukunft. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der Förderung der beruflichen Qualifizierung von Jugendlichen unter dem Motto „Der Jugend eine Chance“. Zum Gemeinwohl der Region Lippe und der hier lebenden Menschen werden insbesondere Projekte in den Bereichen Bildung und Erziehung sowie Kunst und Kultur gefördert. Die Stiftung “Für Lippe” ist sowohl fördernd als auch operativ tätig. 38.000 Kinder und Jugendliche hat sie in den fünfzehn Jahren ihres Bestehens gefördert. Hierfür hat sie rund 550.000 Euro Fördermittel in 139 Projekte investiert.