Rasenschnitt zum Frühstück, Teil 8

„Du hast einen, einen, Was?“ Sebi stochert in seinen Tomatennudeln herum und schaut mich äußerst verwirrt an. Wir sitzen beim gemeinsamen Abendessen in unserer gemütlichen Wohnküche und ich versuche ihm gerade die, „träge Eierstockgeschichte“ nahe zu bringen. „Was bedeutet das denn? Bist du krank?“ Ich seufze leicht angenervt. „Nein, ich habe nur ein kleineres Zeitfenster, um schwanger zu werden, als andere Frauen! Es kann länger dauern, überhaupt schwanger zu werden und es kann früher vorbei sein, sprich Wechseljahre! Es bedeutet einfach, dass die „in zehn Jahren Kinder machen“ Option weg fällt, denn möglicherweise hat mein fauler Uterus bis dahin seine Arbeit komplett eingestellt! DAS bedeutet es!“, fauche ich ungewollt bissig und Sebi schaut mich nun völlig entgeistert an.
„Tut mir leid, dass ich es nicht gleich verstanden habe, ich setzt mich mit diesen Themen nicht jeden Tag auseinander!“ faucht er mit hochgezogenen Brauen zurück! Seufzend versuche ich mich versöhnlicher zu geben. …