Für Senioren muss eine neue Wohnungspolitk her

Seniorenbeauftragter Wolfgang Glauer

Wolfgang Glauer ist ehrenamtlicher Senioren- und Behindertenbauftragter der Gemeinde. Foto: Thomas Dohna

In den kommenden Jahren wird mehr als ein Drittel der Leopoldshöher älter als 65 Jahre sein. Für diese Gruppe fehlen Wohnungen

Der demographische Wandel bewirkt, dass sich bis zum Jahr 2040 der Anteil der über 65-Jährigen gegenüber heute um 70 Prozent erhöhen wird und dann 35 Prozent der gesamten Leopoldshöher Bevölkerung beträgt. Nach heutigen Zahlen bedeutet das für Leopoldshöhe: 35 Prozent von derzeit aktuell 16.300 Einwohnern entsprechen 5.705 Einwohner. Alle diese Menschen sind dann über 65 Jahre alt. Ein Großteil davon wird alleinstehend sein. Ein nicht unerheblicher Anteil von ihnen ist auch dann sicher nicht auf Rosen gebettet.

Es besteht also dringender Bedarf an bezahlbarem Wohnraum in kleineren Wohnungen in Zentrumsnähe auch für alleinstehende Personen, insbesondere im fortgeschrittenen Alter. Besonders Einzelpersonen, die nach dem Tod ihres Partne…